Differenzierte Zielgruppen

Für ein erfolgreiches Kommunikationskonzept ist die genaue Definition der Zielgruppe wesentlich. Denn um zu wissen, wie Menschen fühlen und denken und warum sie wie handeln, ist es notwendig, die einzelnen Gruppen genau zu differenzieren. Es macht einen großen Unterschied, wie alt Menschen sind, woher sie kommen, in welchen Kulturen sie zuhause sind oder welche Bildung sie haben.

 

Da der Mensch immer länger lebt, wird die Bevölkerung älter und so verfügt in Zukunft eine Vielzahl der Kunden über eine jahrzehntelange Kauf- und Konsumerfahrung. Das führt zu einer höheren Kritikfähigkeit der Konsumenten, wodurch sich die Ansprüche erhöhen – auch an die Kommunikation. Und diese muss sich anpassen: Eine einfache und leicht verständliche Sprache ist gefordert, eine simple Handhabung von Verpackungen und vor allem mehr Komfort. Feingefühl und Freundlichkeit dem Kunden gegenüber sind dabei das Um und Auf.

 

Eine andere Zielgruppe, die in ihrer Entscheidungskraft oft unterschätzt wird, sind Frauen. Oder haben Sie gewusst, dass die meisten Kaufentscheidungen bei Allgemeingütern von Frauen getroffen werden? Das macht sie zu einer enorm wichtigen Zielgruppe am Markt. Doch im Gender-Marketing geht es nicht nur um „pink oder blau“. Frauen und Männer unterscheiden sich im Körperbau ebenso wie in ihrer biologischen „Bestimmung“. Mit einem breiten Wissen über die unterschiedlichen Merkmale und Eigenschaften ist auch der Grundstein gelegt, um zielgruppengerechte und somit erfolgreiche Kommunikation zu gestalten.